Neuigkeiten 2016

 

 

Januar 2016

 

Viel Aufregung gab es im Januar, als wir einen älteren weißen Schäferhund angebunden vor dem Hoftor fanden. Leider hatte der Hund kein Halsband um sondern war mit der Leine um den Hals angebunden worden. Dabei hat sich der Hund fast selber erdrosselt. Zum Glück hat eine Nachbarin den Hund n seiner Not vor dem Tor gesehen und gleich angerufen und ist bei ihm geblieben, bis wir den Hund befreien konnten. Der Hund hatte eine Decke, eine Schale mit Wasser und auch Futter war dabei. Für uns war klar, der Hund ist ausgesetzt worden. Um so erstaunter waren wir, als wir erfuhren, das in einem Ort in Thüringen genau in der Nacht ein weißer Schäferhund aus einem Zwinger entwendet worden ist. Dabei handelte es sich um den bei uns ausgesetzten Rüden. So konnten wir am nächsten Tag Hund und Herrchen wieder vereinen.

 

März 2016

 

Endlich wieder mobil. Nachdem wir Ende letzten Jahres den uns von einer Firma zur Verfügung gestellten VW-Bus aus firmeninternen Gründen wieder abgeben mussten, hat uns jetzt die Firma Tristan Lindner GmbH in Leipzig wieder einen Transporter zur Verfügung gestellt. Damit können wir endlich wieder mit mehreren Hunden unterwegs sein, Futterspenden abholen und auch wieder einen Stand auf dem Flohmarkt unterhalten. Dafür möchten wir uns bei den Mitarbeitern und der Geschäftsleitung ganz herzlich bedanken. 

 

  

 April 2016

 

Traurige Nachrichten müssen wir leider vermelden. Der Liebling vieler Besucher, unsere englische Bulldogge Martin hat seinen letzten Weg angetreten. Sonntag Nacht ist der 9jährige Rüde plötzlich zusammen gebrochen und konnte nicht mehr stehen. So haben wir ihn in die Tierarztpraxis gebracht. Dort hat man noch eine Chance für ihn gesehen und in liebevoll wieder aufgepäppelt. Mittwochnachmittag konnte er auch wieder ein paar Schritte laufen und wir waren alle voller Hoffnung, das Martin es packt. Leider ist er in der folgenen Nacht wieder zusammengebrochen und aus dem Koma nicht mehr erwacht.

 

Martin war fast auf den Tag ein Jahr hier. Er hat uns oft zum schmunzeln gebracht, aber auch öfters zu Verzweiflung. Denn wenn Martin irgendwas wollte ging er im Notfall mit dem Kopf durch die Wand. Er nahm dann keine Rücksicht, wer oder was im Weg stand. Ohne Martin wird der Hof nicht mehr der selbe sein. Wer beaufsichtigt jetzt alle Arbeiten, wer sabbert voller Freude alle Besucher voll ?  Martin Du fehlst uns.

 

Mai 2016

Ein Monat voller schöner Überraschungen. Da wir in den letzten Monaten hier öfters das Problem hatten, das Tierfreunde mit Fundtieren vor der Tür standen und wir dafür keine gesonderte Unterbringungsmöglichkeit hatten, hat uns der Tierfreund Uwe Chenum gleich mit einer ganzen Zwingeranlage überrascht. Er ließ sie sogar auf seine Kosten bei uns aufbauen. Jetzt haben wir die Möglichkeit, Fundhunde und leider auch Hunde, die bei uns angebunden werden, erstmal sicher unter zu bringen. Weiterhin gilt aber für uns die Unterbringung im Zwinger nur in Notfällen. Bei Fundhunden versuchen wir mit Mithilfe von Tasso, der Polizei,  dem zuständigen Tierheim und ggf. über Facebook den Besitzer so schnell wie möglich zu ermitteln und ihm sein Tier wieder zu übergeben. Ein ganz herzliches Dankeschön an Uwe Chenum für diese großartige Hilfe.

 

 

Völlig überrascht haben uns die Mitglieder des neuen Forums der Freund und Unterstützer von Hof Chaoti e.V. hof-chaoti.forumprofi.de . Diese haben sich klammheimlich zusammengeschlossen und uns mit einer Kühlkombination für unsere Futterküche überrascht. Diese kam gerade zur rechten Zeit, denn es wird warm und wir brauchen jeden Tag frisches Gemüse für unsere Nager. Auch muss das Barffutter immer gefroren sein. So ist auch hier ein ganz herzliches Dankeschön an Steffi R., Ute G. Petra A. , Petra und Martina P., Carola St. sowie Claudia D. angesagt. Das arbeiten in der Futterküche macht jetzt viel mehr Spaß :-)

 

 

Juni 2016

 

Der Juni brachte uns wieder einen schweren Abschied. Im Januar haben wir noch auf den zwanzigsten Geburtstag von unserem Oldie Ombry angestoßen, jetzt mussten wir uns von ihm verabschieden. Er hat ja ein wirklich stolzes Alter erreicht und war bis vor wenigen Wochen noch soweit fit, das er langsam und gemächlich seine Runden über den Hof zog. Aber innerhalb weniger Tage hat Ombry völlig abgebaut und aufgegeben. So konnten wir ihn nur noch gehen lassen. Er wusste das es an der Zeit ist und hat sich bei den Menschen, die er liebte, zärtlich verabschiedet. Er fehlt uns, unser sturer Trotzkopf, der wenn er wieder mal den Anschluss verpasst hatte empört bellend um Aufmerksamkeit bat.

 

Leider gib es einen weiteren Abschied zu vermelden. Wir mussten unseren kleinen Freund Simmy gehen lassen. Seine Leber hat die Arbeit eingestellt und es gab keine Chance mehr für den kleinen, an Leishmaniose erkrankten Rüden.

 

 

Auch hat das unberechenbare Wetter, in unserem Fall der Starkregen, unsere Elektroleitungen in den Anbauten außer Betrieb gesetzt und eine unserer zwei Waschmaschinen unter Wasser gesetzt. Noch hoffen wir, das die Waschmaschine wieder Einsatzfähig wird, den bei der hier täglich anfallenden Wäsche brauchen wir alle beide Maschinen.

 

July 2016

 

Der Monat fängt gleich mit schlechten Nachrichten an. Nach zwanzig Jahren haben wir die Kündigung unseres Pachtlandes zum 30.03.2018 bekommen. Dort stehen ja unsere vier Ponys, für die wir jetzt ein neues Zuhause finden müssen. Bei drei Ponys geht dies sicher ohne zu große Probleme, aber für unsere blinde Smokie wird es schwer werden, ihr vertrautes Umfeld und ihre Stallgefährten zu verlieren. Zwar klingt die Zeitspanne noch sehr lang, aber da wir die Zäune etc. zurück bauen müssen, wäre es schön, bald ein neues Zuhause für die vier Ponys zu finden. Ein Traum wäre es, wenn Smokie zusammen mit ihrem Freund, dem Minishetty Jan einen schönen Platz finden würden.

 

August 2016

 

Es ist kein gutes Jahr für den Hof Chaoti e.V. Dieses Jahr folgt ein Abschied dem nächsten. Sicher, wir wissen alle, das unsere Tiere nicht immer bei uns bleiben können, aber dieses Jahr holt der Sensemann nach und nach unsere Oldies. Diesmal mussten wir uns von Rufus verabschieden. Wir wussten, das wir ihn nicht mehr lange haben würden, aber das der Abschied dann doch so plötzlich kam, hat uns umgehauen. Der dreizähnjährige, blinde Rüde hatte einen Bandscheibenvorfall und hat sich davon nicht mehr erholt. So mussten wir ihn gehen lassen, da ein Leben ohne Schmerzen nicht mehr möglich war.

 

 

 September 2017

 

 

 

 

 

Dem Sensenmann scheint es gut auf dem Hof zu gefallen, den er hat wieder einen von unseren Oldies mit sich genommen. Der alten Hundedame Cissyl war leider nicht sehr viel Zeit auf dem Hof gegönnt. Der kleine Terrorzwerg, wie Cissyl liebevoll von uns genannt wurde, hatte seit ihrer Ankunft hier Probleme mit dem Herzen und diese Erkrankung verschlimmerte sich mit jeder Woche. Cissyl hatte alle Menschen hier gut im Griff, sie bellte und alle sprangen. So ist es hier in dieser Richtung sehr ruhig geworden.

 

 

 Oktober 2016

 

Auch dieser Monat brachte gleich einen Abschied. Unsere alte Katzendame Whoopie fanden wir morgen tot in unserer Futterküche. So wie es aussieht, ist sie an einem Gehirnschlag gestorben. Ihren Platz konnten wir dann einige Tage an den behinderten Kater Charly geben. Er ist das Erbe einer verstorbenen Tierschutzfreundin.

 

 

November 2016

 

Der Monat November brachte viel zusätzliche Arbeit, da wir uns ja entschieden hatten, wieder ein weihnachtliches Hoffest zu veranstalten und damit gleichzeitig unser 25 Jähriges Jubiläum zu feiern. Nah gut, die 25 Jahre gingen etwas unter, aber das Fest war ein voller Erfolg. Mit so vielen Besuchern hatten wir wirklich nicht gerechnet. Es war purer Wahnsinn und wir haben uns darüber wahnsinnig gefreut. Dank der vielen Sach-und Geldspenden der Besucher schauen wir mit einem Lächeln ins Neue Jahr und wissen, das wir weiterhin für die Tiere in Not dasein können. Mehr Bilder und Berichte über das Hoffest gibt es unter "Hoffest 2106" zu sehen. 

 

Dezember 2016

 

In der Weihnachtszeit war endlich mal Zeit, ruhig durchzuatmen und etwas Kraft für das neue Jahr mit all seinen Herausforderungen zu tanken. Wir möchten uns für all die lieben Pakte mit vielen herrlichen Sachen bedanken Ebenso für liebe Nachrichten, Weihnachtspost und lieben Anrufen mit guten Wünschen.

 

 

foto c.kanthack