Unsere Hunde

 

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einige unserer, meist unvermittelbaren Hunde und ihre Geschichte vorstellen.

 

 

 

Wolf (12 Jahre alt) lebte die ersten vier Jahre seines Lebens in einem polnischen Tierheim. Durch befreundete Tierschützer kam dann der Wolfshund-Mix zu uns und musste erst mal sehr viel lernen. Wolf ist ein lieber, sehr lernbegieriger Hund und ist dankbar für jede Art von Zuwendung. Seine größte Freude ist allerdings eine Spielstunde mit dem Ball. Davon kann er nicht genug bekommen. Leider zeigt Wolf seine Freude und Zuneigung öfters mal durch kleine Liebesbisse, die nicht jeder versteht und durch die schon eine Vermittlung scheiterte. Wolf ist tagsüber ein sehr menschenfreundlicher Hund, bei Dunkelheit kommen aber die Wolfshundgene durch und er bewacht sehr den Hof. 

 

 

 

 

Zicke (16 Jahre) wurde vor vielen Jahren angebunden an einen Baum von einer Helferin gefunden. Die ersten Jahre mit ihr waren hart, da sie hyperativ und kaum zu bändigen war. Es gab kaum eine ruhige Minute mit ihr. Inzwischen ist Zicke alt geworden und hat Probleme mit der Schilddrüse. Diese haben wir zwar duch Medikamente gut im Griff, aber sie ist dadurch ein anderer Hund geworden. Leider ist Zicke schwer Herzkrank und hat einen inoperablen kleinen Tumor an der Nase . 

 

 





 

 

Liberty (11  Jahre ) wurde gelähmt in einem Shelter  abgegeben. Dort wurde ein Tierfreund aus Leipzig auf sie aufmerksam und sorgte dafür, das Liberty in eine Tierklinik kam. Man stellte dort  fest, das Liberty wohl einen Unfall  oder einen sehr starken Schlag auf das Rückgrat bekommen hatte und sich dadurch ein starkes Blutgerinnsel gebildet hatte, das auf die Nerven drückte. Nach erfolgreicher Behandlung durfte Liberty  zu uns ausreisen. Inzwischen merkt man Liberty kaum noch was von der Behinderung mehr an.






Charles ist schon 18 Jahre alt, fast blind und leider Dement. Er hat wahnsinnige Trennungsangst und muss immer in der Nähe seines Menschen sein. Ansonsten bellt er sich die Seele aus dem Laib. Diese Vorliebe hat er leider auch Nachts, wenn er Durst hat und den Wassernapf mal wieder nicht findet. Auch muss er im Haus ständig markieren, dies ist im leider nicht mehr abzugewöhnen. Aber alles das macht er durch seinen Charme wieder gut.

 

 

foto c.kanthack